Leckereien zum Weihnachtsfest

Herford. Die Herforder Tafel ist gestern mit der Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige in die Weihnachtspause gegangen – unspektakulärer als 2014, wo man in diesem Zusammenhang auf mangelnde Unterstützung durch die Stadt und hohe Belastung der Mitarbeiter hingewiesen hatte.

Inzwischen gibt die Stadt 12.000 Euro im Jahr und zahlt den Eigenanteil an zwei von der Arbeitsagentur geförderte Stellen. 2016 werden sogar drei Hauptamtliche, fünf junge Leute des Bundesfreiwilligendienstes und vier Beschäftigte aus einer „Soziale Teilhabe"-Maßnahme die Ehrenamtlichen entlasten. 2.200 Menschen holen sich regelmäßig Lebensmittel. „Unsere Kunden verstehen, dass wir eine Pause brauchen", sagt die Vorsitzende Barbara Beckmann.

Dafür war das Angebot zu Weihnachten besonders reichhaltig. Am 5. Januar geht es wieder los, dann wird es erfahrungsgemäß viel Süßes geben, das nicht bis Heiligabend verkauft wurde.

Mit freundlicher Genehmigung der Neuen Westfälischen

23.12.2015

Text und Bild: Frank-Michael Stiel-Steinkamp

Link zum NW-Artikel

Tafel hat immer mehr Kunden

Derzeit nutzen 215 Personen in Enger das Angebot

Der Tafel in Enger stattete der heimische Landtagsabgeordnete Christian Dahm gestern einen Besuch ab. Dabei konnte sich der Sozialdemokrat einerseits einen Eindruck davon verschaffen, mit welchem Engagement die 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Lebensmittelausgabe ihre Aufgabe versehen. Andererseits machte er sich ein Bild von der Zusammensetzung der Kundschaft wie auch von der Anzahl der Kunden.

Zum NW -Presseartikel

Zum EA -Presseartikel

Mit Handarbeit helfenEngagement für Kinder: "Melly Kay" spendet selbst genähte Sachen an die Herforder Tafel

Nicht jede Familie hat die finanziellen Möglichkeiten, ihren Kindern immer die neuesten Sachen zu kaufen und jeden Modetrend mitzumachen. Um diesen Kindern eine Freude zu bereiten und die Familien zu unterstützen, spendete das Kindermode- und Stoffgeschäft "Melly Kay" an der Bahnhofstraße selbst gemachte Klamotten und andere Sachen an die Herforder Tafel.

Inspiriert wurde Geschäftsinhaberin Melanie Kollmeier dazu durch eine Aktion der Initiative Handarbeit.

Knapp acht Wochen haben sich Kollmeier und ihre Helferinnen Zeit genommen. "Viele von unseren Kunden haben an der Aktion teilgenommen und wir vom Team Melly Kay natürlich auch", so Kollmeier.

Zum Artikel

Ehrenamtliches Engagement unterstützen- Bürgermeisterkandidat Thomas Meyer besucht die Tafel in Enger

Einkaufen wann und wie viel man möchte? Für die meisten kein Problem. Für 150 Engeraner ist dies allerdings schwierig. Sie bekommen Hartz IV, sind in der Grundsicherung oder als Flüchtlinge nach Enger gekommen. Ihnen greift die Tafel unter die Arme.

SPD Bürgermeisterkandidat Thomas Meyer ist in der Ausgabestelle in Enger gewesen und hat sich selbst ein Bild gemacht und bei der Ausgabe der Lebensmittel geholfen. 

Zum Artikel

Jusos verbringen Tag bei der Tafel

Hilfe beim Sortieren und der Lebensmittelausgabe

Abholen noch genießbarer Lebensmittel von Geschäften und Herstellern, Aussortieren nicht mehr genießbarer Ware und schließlich die Ausgabe an die Kunden der Tafel: Das alles gehört zu den Aufgaben der Ehramtlichen, die sich beider Herforder Tafel engagieren.

Zum Artikel

 

 

Großer Andrang bei der "Tafel"

Viele Flüchtlinge werden Stammkunden bei derLebensmittelausgabe am Bünder Fußweg

 

Karim (Name geändert) hat seine Kiste bis oben voll gepackt: Kopfsalate, Rucola, Käse, Brot, Radieschen, zwei vollreife Avocados, Paprika, Joghurt, Erdbeeren, fertige Salate aus der Kühltheke.

Dann legt er noch einen Strauß Rosen drauf, die gibt's heute extra bei der "Tafel".

mehr lesen Sie den ganzen Artikel

Ein Herz für Bedürftige

Imbiss-Betreiber Dirk Lemmer setzt Hilfsaktion fort – Herforder Tafel möchte fünf Mitarbeiter fest anstellen
Hiddenhausen(HK). Dirk Lemmer legt noch eine Schippe drauf: Der Imbiss-Betreiber aus Eilshausen (»Imbiss Kröger«) hat gestern mehrere Kisten und Kartons mit Lebensmitteln an die Herforder Tafel übergeben. Konserven, Heißwürstchen, Kaffee, Kartoffeln, Süßigkeiten – die Liste der gespendeten Waren ist ebenso lang wie schmackhaft.

Zum HK-Presseartikel

Zum NW-Presseartikel