Herzlich Willkomen bei der HERFORDER TAFEL e.V.

Wir möchten Ihnen unsere Tafel und die Arbeit, die wir leisten, gerne einmal vorstellen.

Die Herforder Tafel  sammelt qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr verkauft werden können und sonst im Müll landen würden, und gibt diese an Bedürftige Menschen in Herford, Hiddenhausen, Enger und Spenge weiter.

Durch Geld und Sachspenden, und dem großen Einsatz unserer über 70 ehrenamtlichen Helfern können wir so über 1000 Familien, dieses entspricht  über 2500 Personen, unterstützen.

Herforder Tafel will in Hiddenhausen (Schweicheln) besser erreichbar sein

Ursel Stockdreher und Donia Hamood (rechts) geben Salat aus. Die Ware ist noch gut zu genießen. »Für die Supermärkte wäre es einfach Abfall«, sagt Barbara Beckmann (hinten).

Hiddenhausen?(WB). Ein bisschen Geld im Monat übrig haben oder einfach nur ein bisschen mehr Essen im Kühlschrank. Die Tafel ist in keiner Kommune mehr wegzudenken. So auch seit genau drei Jahren in Schweicheln.

Es ist kurz nach 12 Uhr an diesem Montag und die bedürftigen Menschen sammeln sich vor der Tür am AWO-Treffpunkt in Schweicheln. Gedränge gibt es nicht. Jeder bekommt nach dem Zufallsprinzip eine Nummer, nach der er aufgerufen wird. Gleichzeitig sind die ehrenamtlichen Fahrer angekommen, die die Waren, die zuvor in Supermärkten abgeholt wurden und die sonst entsorgt worden wären, in den Treffpunkt tragen. »Obst und Gemüse gibt es immer reichlich«, sagt Barbara Beckmann, Vorsitzende der Herforder Tafel, zu der die Ausgabestelle in Schweicheln gehört. Und immer gibt es etwas anderes Besonderes. Diesmal ist es türkisches Brot und Fladen für Lahmacun oder reichlich Café-Pudding, der laut Mindesthaltbarkeitsdatum noch vier Tage haltbar ist.

Jeden Montag kommen etwa 30 Menschen, um sich Lebensmittel bei der Tafel in Schweicheln abzuholen. Meist Asylbewerber. »Dieser Standort ist für bedürftige Menschen sehr schwer erreichbar«, sagt Beckmann. Sie würde sich wünschen, dass auch Menschen aus den anderen Ortsteilen zum Treffpunkt kämen. Aber die Verbindung sei schlecht.

»Ein Standort in Lippinghausen wäre für uns genial. Der wäre sehr zentral und wir könnten viel mehr Menschen erreichen«, sagt die Vorsitzende. Die AWO Schweicheln stellte die Räume kostenlos zur Verfügung. Alle Versuche, einen Standort in Lippinghausen zu finden, zum Beispiel im Café Miteinander, sind bislang gescheitert. Aber Barbra Beckmann gibt nicht auf. Sie sucht weiter, damit künftig noch mehr Menschen unterstützt werden können.

 

Zum vollständigen Bericht: Link zum Artikel im Westfalen-Blatt

 

Text und Bilder von Karin Koteras-Pietsch

Mit freundlicher Genehmigung des Westfalen-Blatt

Sie werben für den Bundesfreiwilligendienst: (von links) Lea Peters (17), Leonie Hüske (20) und Lara Söldenwagner (18) haben gute Erfahrungen bei der Herforder Tafel gemacht.

Herford?(WB/lak). Wenn der Lieferwagen anrollt, geht’s rund im Lager der Herforder Tafel. Aussortierte Lebensmittel werden ausgeladen, begutachtet, in blaue Kisten und Regale oder ins Kühlhaus gebracht. Dabei ist die Tafel auf Hilfe von Bufdis angewiesen – und sucht nun dringend Nachschub.

»Wir können sechs bis acht Bufdis einstellen, denn in diesem Jahr verlassen uns vier«, sagt Tafel-Vorsitzende Barbara Beckmann.

Abitur und was dann? Diese Frage stellen sich viele junge Erwachsene. Die einen gehen ins Studium oder in die Ausbildung, die anderen auf Weltreise und wieder andere entscheiden sich für den Bundesfreiwilligendienst und engagieren sich für Mitbrüger.

»Schattenseiten kennengelernt«

So wie Lara Söldenwagner. Die 18-jährige Abiturientin des Bünder Freiherr-vom-Stein-Gymnasium war im Internet auf die Tafel aufmerksam geworden. »Ich habe ein anderes Verständnis dafür bekommen, was ein Haltbarkeitsdatum bedeutet. Nicht alles ist automatisch nicht mehr genießbar. Ich bin dankbar, dass ich nicht auf jeden Cent achten muss«, sagt die Bruchmühlenerin. Am 1. August beginnt sie eine Ausbildung beim Zoll in Osnabrück.

Leonie Hüske (20) hat ebenfalls ein Jahr bei der Herforder Tafel hinter sich und ist genauso dankbar für ihre Erfahrungen. »Ich habe hier die Schattenseiten des Lebens kennengelernt«, sagt die Löhnerin. Sie beginnt bald eine Ausbildung in der Verwaltung.

178 Euro im Monat

Noch etwas länger bleibt die 17-jährige Herforderin Lea Peters bei der Tafel. Auch sie möchte ihre Eindrücke nicht missen: »Ich kann die Zeit hier sinnvoll füllen, die Arbeit gibt mir Bestätigung.« Einen Auslandsaufenthalt verschiebt sie dafür ins nächste Jahr.

Bufdis unter 27 Jahren erhalten 178,95 Euro im Monat, darüber 249. »Dazu gehören auch vier Seminare an der Tafelakademie in Wuppertal, Braunschweig, Berlin und Erkenschwick«, sagt Barbara Beckmann. Die Tafel im Benter Weg 21 ist erreichbar unter 05221/589453.

 

Zum kompletten Artikel bitte Hier klicken.

Eine Reportage über die Aktivitäten und Tätigkeiten der Tafel in Herford, ein Film der Sendung "Neuneinhalb" der ARD, gedreht in der Herforder Tafel. Link

Unternehmensgruppe Hettich fördert das Ehrenamt

Im Rahmen der Aktion "Hettich Ehrenamt" überreicht Geschäftsführer der Firma Hettich Marketing und Vertrieb Philipp Rode den Betrag von 500 €.

Von links:1. Vorsitzende der Herforder Tafel Barbara Beckmann, Geschäftsführer der Firma Hettich Marketing und Vertrieb Philipp Rode und Kassenwart der Herforder Tafel Wilhelm Menke bei der Übergabe.

Ein kurzes Video zeigt, wie Verbraucherinnen und Verbraucher als Lebensmittelretter im eigenen Haushalt aktiv werden können.

 

 Zum Abspielen auf das Bild oder hier klicken.

Die Herforder Tafel versorgt bedürftige Menschen mit aussortierten Lebensmitteln

Ein Bericht über die Herforder Tafel e.V. im Westfalen-Blatt.

Zum Bericht:

Hier Klicken

Reporter der WDR Sendung "neuneinhalb" bei der Herforder Tafel

Eine Reportage über die Aktivitäten und Tätigkeiten der Tafel in Herford.

 Zur  Sendung vom 26.01.2019

 

Zur Sendung hier klicken.

 

Link zum Lexikoneintrag von "neuneinhalb" über die Tafel e.V.

 

Lexikoneintrag

Reporter der WDR Sendung "neuneinhalb" bei der Herforder Tafel

Eine Reportage über die Aktivitäten und Tätigkeiten der Tafel in Herford.

Eine Vorschau auf die Sendung am 26.01.2019 ab 8.15 Uhr gibt es hier: 

 

Zur Vorschau

Die Tafelakademie hat einen Imagefilm produzieren lassen, um für neue Bundesfreiwillige zu werben.
Der Film wurde bei der Herforder Tafel e.V. gedreht.

Zum Film.

Die Herforder Tafel sucht  ehrenamtliche Mitarbeiter für die Mittagsausgabe und Interessenten für die noch freien Bundesfreiwilligen-Stellen.

Die Herforder Tafel in 90 Sekunden

Aktuelles von der Herforder Tafel e.V.:

Ehrenamtliche Helfer gesucht !!

„Jeder gibt, was er kann“. Nach diesem Motto engagieren sich bereits viele Bürgerinnen und Bürger, indem sie sich in ihrer Freizeit für die gute Idee der Herforder Tafel betätigen.

Wir brauchen fleißige Hände und Menschen die:

Ein Vormittag in der Woche als ehrenamtlicher Fahrer auf unsere Kühltransporter (Führerschein Klasse III) oder ein Nachmittag als Helferin in der Verteilung.

Wenn auch Sie gern zusammen mit Gleichgesinnten für einen guten Zweck tätig sein wollen, melden Sie sich bei der Herforder Tafel.